Medienpädagogisches Forum


Im Anschluss an das Programm „Dawn of the Youth - Themenblock Angst und Schrecken“ laden die Veranstalter in Kooperation mit dem Präventiven Jugendschutz, Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt zur Diskussion ein:

“Horror, Splatter & Gewalt - Bildwelten von Kindern und Jugendlichen“
Samstag 22. November 16.30 Uhr
im HoRst - direkt neben dem Foyer des Gallus Theaters

Eingeladen sind Pädagoginnen und Pädagogen der Sozial- und Bildungsarbeit, Eltern sowie interessierte Festivalbesucherinnen und -besucher.

In diesem Jahr wurden vermehrt Produktionen mit „Grusel- und Horroreffekten“ eingereicht, produziert von Kinder und Jugendlichen, die nach dem Jugendschutzgesetz keinen Zugang zum Genre haben dürfen. Der ungefilterte Zugang zum Internet ermöglicht es ihnen, Filme zu schauen, die eine FSK 18 haben und nur von Erwachsenen konsumiert werden sollten. Dass Kinder und Jugendliche schon immer an Inhalte kamen, die für sie nicht angemessen waren, ist jedem bewusst, der oder die in der Kinder- und Jugendarbeit tätig ist.

Die aktive Medienarbeit mit Kindern und Jugendlichen bietet immer auch die Möglichkeit ihre Themen und Ängste aufzugreifen, sollte dies sogar tun! Aber was tun, wenn die Kinder und Jugendlichen einen Horrorfilm drehen wollen? Ablehnen oder sich der Herausforderung stellen - mit allen Problemen, die sich daraus ergeben? Neben juristischen, stellen sich viele pädagogische Fragen. Im kollegialen Austausch versuchen wir diese gemeinsam zu beantworten und einen Standpunkt zu finden. Das medienpädagogische Forum ist wie alle Veranstaltungen der visionale kostenlos.